Kvdiespinner

Badsanierung vom Fachmann in Essen

Die Begriffe Badrenovierung und Badmodernisierung werden oft synonym verwendet. Sie unterscheiden sich jedoch grundlegend. Das Bad zu renovieren bedeutet, es optisch ansprechender zu gestalten und damit die Oberfläche zu verändern. Kosmetische Reparaturen wie Anstrich, Tapete oder neue Böden können ein anderes Erscheinungsbild im Raum schaffen. Dazu gehören beispielsweise der Austausch von Toilettenpapierhaltern, neue Badezimmerschränke oder das Streichen von Fliesen, insbesondere im Badezimmer.

Andererseits ist die Sanierung des Badezimmers ein tiefgreifender Eingriff in die Gebäudestruktur. Wenn der Zustand des Zimmers nicht mehr den Bedürfnissen des Eigentümers entspricht, wird die Dekoration durchgeführt. Werden barrierefreie Duschen, Bewegungsfreiheit oder nachhaltigere Toiletten gewünscht, hat dies Auswirkungen auf die Bausubstanz des Zimmers – das Bad muss saniert werden. Bei Beschädigungen durch Wasser, Korrosion etc. wird auch diese repariert. Dabei wird in der Regel der gesamte Raum wieder in den Zustand vor dem Schaden versetzt.

Bei der kompletten Badsanierung wurde der Raum ausgehöhlt, die Fliesenspiegel und Sanitärprodukte entfernt, die Rohre freigelegt usw. Es wird sozusagen in seinen Shell-Zustand zurückgesetzt. Dann wird das Bad von Grund auf neu gestaltet. Sie können Wände einziehen, Rohre austauschen und moderne, nachhaltigere Sanitäranlagen installieren. Die Fenster können ausgetauscht und eine rollstuhlgerechte Dusche eingebaut werden. Der gesamte Raum wird in diesem Zusammenhang modernisiert und entspricht einem neuen Bad mit hohem Gebrauchswert. Im Gegensatz dazu erhalten Sie beim Renovieren nur ein optisch aufgewertetes Badezimmer.

Ablauf einer Badrenovierung

Nach der Entscheidung, das Badezimmer zu renovieren, folgte auch die Planung des neuen Badezimmers. Mit Hilfe von erfahrenen Badplanern können Sie Ihren Raum optimal nutzen. Als Kunde wissen Sie meist nicht, was wirklich möglich ist und verschenken enormes Potenzial. Wussten Sie zum Beispiel, dass manche Duschen komplett hochgeklappt werden können, sodass sie bei Nichtgebrauch im Raum nicht sichtbar sind? Diese geniale Idee zur Platzvergrößerung in einem schmalen Schlauchbadezimmer stammt von einem Badplaner. Unsere Experten finden Lösungen für jedes Problem.

Nach Planung und Aufmaß vor Ort können Produkte und Fliesen bestellt werden. Nach der Ankunft kann es richtig losgehen. Nachdem die Baustelle eingerichtet ist, beginnt der erste Schritt der Badsanierung selbst, der Abriss. Das heißt: Alles muss gemacht werden! Während des Vorbereitungsprozesses Matten verlegen und staubdichte Türen in anderen Räumen installieren, um Staub zu reduzieren. Alle alten Gegenstände wie Waschbecken, Heizungen, Duschwannen, Duschabtrennungen, Toiletten, Badewannen, Wassertanks oder Heizkörper und Zubehör wurden abgeschraubt und entfernt. Die Wände und Bodenfliesen wurden abgeschnitten und zusammen mit dem restlichen Schutt fachgerecht entsorgt.