Jugendstil kunst

Jugendstil kunst

Die Jugendstil Kunst tritt unter verschiedenen Namen auf, aber ihr Aussehen ist unverkennbar. Als Jugendstil, Stile Floreale und Sezessionsstil bekannt, blühte die Kunst- und Architekturbewegung in Europa erst am Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts richtig auf. Architekten wie Hector Guimard und Antoni Gaudí wurden berühmt für ihre expressiven, organisch inspirierten Designs, die oft farbenfrohe Schnörkel und detaillierte Eisen- und Glasarbeiten aufwiesen. Die Innenräume von Jugendstilgebäuden waren ebenso kunstvoll wie ihre Außenräume und wurden mit exquisiten Materialien, maßgefertigten Möbeln und handbemalten Malerungen dekoriert. Gefüllt mit romantischem Flair, betonte der Stil die Handwerkskunst die Industrialisierung, die zu dieser Zeit stattfand. Von Lettland bis Schottland, gibt es wunderschöne Beispiele von Jugendstil Architekturen, die auf der ganzen Welt zu bewundern sind. Besuchen Sie den HeartforArt Webshop.

Hier einige Beispiele:

Casa Batlló, Barcelona

Antoni Gaudí brachte seine überschwängliche Interpretation des Art Nouveau nach Barcelona in Spanien und schuf viele architektonischen Wahrzeichen der Stadt. So das Casa Batlló, was am Passeig de Gràcia gelegen ist, und eines seiner bekanntesten seiner Werke darstellt und Anspielungen auf die Legende von St. Georg und dem Drachen aufweist. Deren Erscheinung ist in bunte Stücke aus zerbrochener Keramik gehüllt, während das Dach mit schuppenartigen Fliesen bedeckt ist.

Das Alt-England-Gebäude in Brüssel

Das im Jahr 1899 erbaute Old England wurde vom Architekten Paul Saintenoy entworfen und gilt als einer der Jugendstiljuwelen in Brüssel. Das ehemalige Kaufhaus beherbergt heute das Museum für Musikinstrumente.

Das Majolikahaus in Wien

Der Architekt Otto Wagner war eine Schlüsselfigur bei der Neuerfindung Wiens zum Ende des 20. Jahrhunderts. Eines seiner bekanntesten Werke ist das 1898 fertig gestellte Majolikahaus, das mit lebendigen Blumenmotiven geschmückt ist.

Das Wiener Secessionsgebäude

Dieses weiße kubische Gebäude ist ein weiteres Beispiel des Jungstils, welches vom Architekten Joseph Maria Olbrich entworfen wurde und als Ausstellungshalle für die Künstler und Designer der Sezessionsbewegung errichtet wurde. Die Halle, die 1898 eröffnet wurde, ist mit einer markanten Kuppel aus vergoldeten schmiedeeisernen Lorbeerblättern gekrönt.

Die Glasgow School of Art in Schottland

Sie ist eine der wichtigsten Gebäude des schottischen Architekten Charles Rennie Mackintosh. Mackintosh vermischte den Jugendstil und traditionelle schottische Einflüsse bei der Erstellung des Gebäudes, welches in zwei Phasen fertiggestellt wurde. Die zweite Phase beinhaltete die ikonische Bibliothek, welche im Jahr 1910 errichtet wurde.

Agoudas Hakehilos Synagoge, Paris

Einer der herausragendsten Praktiker des Jugenstils in Paris war Hector Guimard, der vielleicht am besten für seine Schmiedearbeiten in der Métro bekannt ist. Die Agoudas Hakehilos Synagoge von Guimard, auch als Synagoge „de la rue Pavée“ bekannt ist und sich im Stadtteil Marais befindet, wurde 1913 erbaut und hat ein von den Zehn Geboten inspiriertes Außenmotiv.